Substitution

Die substitutionsgestützte Behandlung ist eine ärztliche Suchtbehandlung für opioidabhängige Menschen. Hierbei wird Patient*innen unter ärztlicher Aufsicht ein suchtmittelersetzendes Medikament (bspw. Methadon) verschrieben. Ziele der Substitutionsbehandlung sind der Erhalt bzw. die Verbesserung der Gesundheit, der Erhalt der sozialen Integration oder die soziale Reintegration und langfristig nach Möglichkeit die Abstinenz.
Seit mehr als 15 Jahren arbeitet die Suchthilfe Wetzlar e.V. in enger Kooperation mit der Wetzlarer Substitutionspraxis (früher Dr. Klaus Schäfer) unter Leitung von Dr. Astrid Dalizda.
Weiterhin arbeiten wir in der Substitutionsbehandlung seit 1992 mit niedergelassenen substituierenden Ärzt*innen des südlichen Lahn-Dill-Kreises zusammen sowie mit den Vitos Ambulanzen in Herborn und Gießen.

Ergänzend zur Substitutionsbehandlung bieten wir opioidabhängigen Menschen ergänzende Hilfestellungen. In Einzelgesprächen haben Sie die Möglichkeit, mit unseren Mitarbeiter*innen über Ihre persönlichen Anliegen und Problemlagen in einem geschützten Rahmen zu sprechen. Wir vermitteln in weiterführende Angebote, wie z.B. bei Überschuldung in die Schuldnerberatung oder bei erhöhtem aufsuchendem Hilfebedarf in das Betreute Wohnen. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine intensive Unterstützung bei der Organisation und Beantragung von stationären Entgiftungs- und Entwöhnungsbehandlungen. Außerdem vermitteln wir in die verschiedenen Kooperationsangebote des Suchthilfezentrums Wetzlar zur sozialen und beruflichen Integration.

Die Substitutionspraxis von Frau Dr. Astrid Dalizda erreichen Sie unter folgender Adresse:

Substitutionspraxis Dr. med. Astrid Dalizda
Langgasse 73 – 75
35576 Wetzlar
Telefon: 0 64 41 / 447 46 77
Fax: 0 64 41 / 449 11 42
 
 
 
 
 
zurück

Scroll to Top