Suchthilfezentrum

Dienstleistungen

Slider

 

MPU-Beratung und Vorbereitung

Eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) zur Fahreignung wird von der Fahrerlaubnisbehörde bei schweren oder wiederholten Verkehrsverstößen angeordnet. Anlass für die Anordnung einer MPU sind häufig Verkehrsverstöße unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Die MPU muss bei einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (BfF) durchgeführt werden.

In Absprache mit den anerkannten Begutachtungsstellen Gießen (TÜV Hessen), Wetzlar / Siegen (TÜV Nord) und der Fahrerlaubnisbehörde / Führerscheinstelle des Lahn-Dill-Kreises bietet die Suchthilfe Wetzlar e.V. ein Beratungsangebot für suchtmittelauffällige Kraftfahrer*innen zur Vorbereitung auf die MPU an.

Unser Angebot richtet sich an:

  • Suchtmittelauffällige Kraftfahrer*innen, denen der Führerschein entzogen wurde und die sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung unterziehen wollen.
  • Suchtmittelauffällige Kraftfahrer*innen, die sich bereits einer medizinisch-psychologischen Untersuchung unterzogen haben, jedoch keine positive Begutachtung durch eine anerkannte Begutachtungsstelle erfahren haben.
  • Suchtmittelauffällige Kraftfahrer*innen, die durch die medizinisch-psychologische Untersuchung als suchtmittelgefährdet eingestuft sind und denen die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis ohne Nachweis entsprechender Beratungs- / Behandlungsmaßnahmen versagt wurde.
  • Suchtmittelauffällige Kraftfahrer*innen, bei denen der Behörde Tatsachen bekannt geworden sind, die Zweifel an der Fahreignung aufkommen lassen.
  • Personen, die die Bereitschaft und Fähigkeit zu einer abstinenten Lebensführung haben.

Ausschlusskriterien sind:

  • Akute Suchtmittelabhängigkeit, die einer entsprechenden Behandlung bedarf.
  • Fehlende Bereitschaft oder Fähigkeit zu abstinenter Lebensweise.

Das MPU-Beratungsangebot umfasst 12 Beratungseinheiten, bestehend aus 6 Einzel- und 6 Gruppenterminen. Die Gruppentermine finden i.d.R. zweiwöchentlich statt. Einzeltermine werden individuell vereinbart.

Gegenstand der Einzel- und Gruppengespräche sind die Wissensvermittlung und Sensibilisierung zum Umgang mit Suchtmitteln im Straßenverkehr und die Reflexion / Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten im Kontext der persönlichen Lebensgeschichte.

Die Eignung zur Wahrnehmung des Angebots wird in einer kostenfreien Erstberatung geklärt.

Der Teilnahmebeitrag für das Beratungsangebot beträgt 750,- €. Der Teilnahmebeitrag ist im Voraus an die Suchthilfe Wetzlar e.V. zu leisten. Teilzahlungsvereinbarungen sind in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Zusätzlich erforderliche ärztliche Untersuchungen und Laborbefunde sind kostenpflichtig und richten sich nach den jeweils gültigen Gebühren.

Die Teilnehmenden erhalten eine qualifizierte Bescheinigung zur Vorlage bei der MPU.

Wenn Sie Fragen zu dem Angebot haben, sprechen Sie gerne unseren zuständigen Mitarbeiter an:

Lutz Beckedorf
Sozialarbeiter B.A.
Fachkraft für qualifizierte MPU Beratung (GVS)
 
 
 
 
 
zurück

Scroll to Top