<< Zurück


 

Tom & Lisa - wir feiern Geburtstag
Präventionsworkshop zum Thema Alkohol für Schulklassen

Ausgangslage:
2010 wurden bundesweit mehr als 26.000 Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die Zahl derer, die unter Alkoholeinfluss durch Unfälle, gewaltsame Übergriffe oder im Straßenverkehr Schaden nehmen, ist weit höher. Gründe für riskanten Alkoholkonsum sind häufig altersbedingte Risikobereitschaft, Neugierde, Unerfahrenheit und Gruppendruck. Den Jugendlichen selber ist oft nicht bewusst, dass sie mit übermäßigem Alkohol der Gesundheit schaden - oder sogar ihr Leben aufs Spiel setzen. Die KKH-Allianz hilft mit der Beteiligung an dem von der Villa Schöpflin entwickelten Präventionsworkshop "Tom & Lisa", Jugendliche über diese Gefahren aufzuklären.
Neue Präventionsansätze messen den durch Alkohol ausgelösten akuten Schädigungen bei Jugendlichen genauso viel Bedeutung zu, wie den Problemen durch jahrelangen Alkoholmissbrauch und einer drohenden Suchtgefährdung. Der Grund: Der Konsum von Alkohol bei Jugendlichen ist insgesamt rückläufig, der Trend des exzessiven Rauschtrinkens und der damit verbundenen unmittelbaren Gefährdung nimmt aber weiter zu und betrifft aus den genannten Gründen eine relativ große Gruppe unter den Jugendlichen.
Diese riskant konsumierende, aber nicht suchtgefährdete Mehrheit der Jugendlichen darf nicht aus dem Blickfeld der Prävention geraten. Wie die HaLT-Studie (Prognos 2008) zeigte, macht diese Gruppe etwa 2/3 der Jugendlichen aus, die wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für diese Gruppe der Jugendlichen sind weniger die Schädigungen aufgrund eines chronischen Alkoholmissbrauchs von Bedeutung, sondern eine Vielzahl akuter Probleme, wie Schädigungen durch Verletzungen, Zunahme von Gewalt und Aggressivität, sexuelle Übergriffe, Verkehrsunfälle oder komatöse Vergiftungen. Die Kombination von relativer Unerfahrenheit im Umgang mit Alkohol und einer alterstypisch hohen Risikobereitschaft führt dazu, dass Jugendliche eine besonders vulnerable Gruppe für alkoholbezogene Schädigungen darstellen.

Projektbeschreibung:
Der von der Villa Schöpflin entwickelte Workshop "Tom & Lisa" ist das erste evaluierte Programm, mit dem Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren fokussiert Risikokompetenz im Umgang mit Alkohol vermittelt werden soll.

Ziele von Tom & Lisa:
1. Das Verantwortungsbewusstsein von konsumierenden Jugendlichen wird gestärkt und Alkoholmissbrauch verhindert. Damit knüpft der Workshop an Empfehlungen von Präventionsexperten an, die betonen: "Oberstes Ziel der Suchtprävention sollte nicht die Verhinderung des Gebrauchs, sondern die Verhinderung des Missbrauchs von Alkohol sein" (Hurrelmann, Settertobulte 2008).
2. Der schadensminimierende Umgang mit Rauscherlebnissen und richtigen Reaktionen in Gefahrsituationen.

Zielgruppe und Aufbau/Inhalte von „Tom & Lisa:
Tom & Lisa

  • richtet sich an Schüler/innen der 7. – 10. Klasse.
  • besteht aus zwei Modulen à zwei bis drei Stunden mit zeitlicher Pause zwischen den Modulen
  • ist ein interaktiver Workshop und kombiniert Teamaufgaben mit Wettbewerbselementen:
    Die Klassen lösen in Teams verschiedene Aufgaben und stellen die Ergebnisse ihrer Klasse vor. Für überzeugende Lösungen erhalten sie von den anderen Teams Punkte, die auf dem großen Spielplan markiert werden.
  • ist die Simulation des Geburtstags von Tom und Lisa mit Planung und Durchführung. Es kommt zu einem Zwischenfall durch eine schwere Alkoholvergiftung eines Gastes. Der Umgang damit wird eingeübt.
  • bezieht die Eltern mit ein, indem die Jugendlichen zwischen dem 1. und 2. Modul über ein „Elterninterview“ mit ihren Eltern ins Gespräch kommen.

     

Modul 1

  • Begrüßung und Gruppeneinteilung
  • Infocheck
  • Vor- und Nachteile einer alkoholfreien Party
  • Stimmung machen, Partyspaß ohne Alkohol
  • Einführung Elterninterview, Abschluss Modul 1        

Modul 2

  • Besprechung Elterninterview
  • Flaschendrehen / Infos
  • Rauschbrillen und Umgang mit Notsituation
  • Regeln im Umgang mit Alkohol
  • Auswertung und Abschluss

Dauer:
Zwei Unterrichtseinheiten zu je 2- 3 Doppelstunden mit einer Pause von mindestens ein bis zwei Tagen oder auch Wochen.

Weitere Informationen unter:
http://www.kkh-allianz.de/index.cfm?pageid=3889
http://www.villa-schoepflin.de/index.php?option=com_content&view=article&id=55&Itemid=91




 

Kontakt:

 

Suchthilfe Wetzlar e.V.
Fachstelle für Suchtprävention
Ernst-Leitz-Str. 50
35578 Wetzlar

Tel.: 0 64 41/ 2 10 29- 30
Fax.: 0 64 41/ 2 10 29- 79

E-Mail:
praevention@suchthilfe-wetzlar.de

 Kontakt

 

 

 

Impressum  Impressum & Hinweise l Seite weiterempfehlen  Seite weiterempfehlen l Drucken   Seite drucken  l Seitenanfang  <<   Zurück zum Seitenanfang