<< Zurück


 

Papilio

Ein Programm zur Primärprävention gegen die Entwicklung von Sucht und Gewalt

Projektbeschreibung:
Das Präventionsprogramm Papilio ist das erfolgreiche Ergebnis einer mehrjährigen repräsentativen wissenschaftlichen Studie, entwickelt und durchgeführt vom beta Institut für angewandtes Gesundheitsmanagement, Entwicklung und Forschung in der Sozialmedizin in Augsburg. Papilio ist ein Programm für Kinder im Kindergartenalter und beugt der Entwicklung von Sucht und Gewalt vor.

Die Drei- bis Sechsjährigen sollen ihre eigenen Gefühle und die Gefühle anderer kennen lernen, respektieren und damit umzugehen wissen.

Ein Element dabei ist die Geschichte von „Paula und den Kistenkobolden“, die von der Augsburger Puppenkiste inszeniert wurde. Die Kobolde Heulibold, Zornibold, Bibberbold und Freudibold stehen für die Gefühle Traurigkeit, Wut, Angst und Freude. Neben der Geschichte von Paula und den Kistenkobolden sieht das Programm wöchentlich einen „Spielzeug-macht-Ferien-Tag“ vor, an dem die Kinder lernen, kreativ ohne herkömmliches Spielzeug zu spielen. Außerdem bietet ein weiteres Element, das „Meins-deins-unser-Spiel“ Gelegenheit, den Umgang mit sozialen Regeln einzuüben.

Durch Papilio erwerben die Kinder soziale und emotionale Kompetenz, entdecken ihre Möglichkeiten und werden stärker - gegen eine spätere Entwicklung von Sucht- und Gewaltverhalten.
Eine qualifizierende Fortbildungsreihe für ErzieherInnen/ SozialpädagogInnen sowie die Praxisbegleitung durch eine zertifizierte Trainerin der Fachstelle für Suchtprävention dient der Einführung und der qualitätsgesicherten Umsetzung von Papilio in Kindergärten/ Kindertagesstätten. Inhalte der Fortbildungsveranstaltungen sind die Vermittlung der Grundlagen des primärpräventiven Programms, kindorientierte Maßnahmen, entwicklungsförderndes ErzieherInnenverhalten, Einbeziehung der Eltern und die praktische Umsetzung der wesentlichen Bausteine des Programms.

Zielgruppe:
Papilio unterstützt ErzieherInnen/ SozialpädagogInnen und Eltern bei ihrer anspruchsvollen Aufgabe, Kinder zu begleiten und zu fördern.

Dauer:
Projektbegleitende Fortbildungsmaßnahme von ca. eineinhalb Jahren, kontinuierliche Umsetzung in der Kita

Förderung durch die AOK, Förderung durch den Lahn-Dill-Kreis, Mittel für „Präventive Angebote in Kindertagesstätten und Grundschulen“,

Weitere Informationen unter:
http://www.papilio.de/

Anträge: (als PDF)
Die Anträge für das neue Stipendium der AOK laufen über die Papilio-TrainerInnen der hessischen Fachstellen für Suchtprävention
LDK Fördergrundsätze
LDK Rahmenkonzeption Prävention GS Kitas
Kostenblatt zur Antragsstellung Präventive Angebote
Auswertung Verwendungsnachweis Präventive Angebote




 

Kontakt:

 

Suchthilfe Wetzlar e.V.
Fachstelle für Suchtprävention
Ernst-Leitz-Str. 50
35578 Wetzlar

Tel.: 0 64 41/ 2 10 29- 30
Fax.: 0 64 41/ 2 10 29- 79

E-Mail:
praevention@suchthilfe-wetzlar.de

 Kontakt

 

 

 

Impressum  Impressum & Hinweise l Seite weiterempfehlen  Seite weiterempfehlen l Drucken   Seite drucken  l Seitenanfang  <<   Zurück zum Seitenanfang